Am 27. Januar war der FZO auf Vermittlung unseres Seniorpartners Dr. Ulrich v.Trotha bei der gesundheitspolitischen Sprecherin der FDP-Fraktion im Landtag Düsseldorf eingeladen.

Wir hatten die Möglichkeit, Frau Sabine Schneider die absurden Auswüchse in Dokumentationspflicht, Arbeitsschutz und Hygienerichtlinien zu erläutern. In dem gut einstündigen Gespräch saß uns eine interessierte und gut informierte Landtagsabgeordnete gegenüber, die uns in Aussicht stellte, durch eine Anfrage im Parlament zur MAZI-Studie (diese liegt seit gut 22 Monaten unbeantwortet im Gesundheitsministerium der Landes NRW) unser Anliegen auf die Tagesordnung der Landespolitik zu bringen. Am 1. April hat Frau Schneider dann eine kleine Anfrage im Landesparlament eingebracht, die aber leider die MAZI-Studie nicht erwähnt. Die Anfrage und auch die Antwort der Landesregierung kann unter Dropbox abgerufen werden.

Die Antwort des FZO an die FDP-Fraktion und an die Zahnärztekammer Nordrhein als Stellungnahme zur Antwort der Landesregierung kann hier eingesehen werden.

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag